Der Traum vom Glück: LOTTO 6aus49 bleibt die beliebteste Lotterie der Deutschen

Die 16 im Deutschen Lotto- und Totoblock zusammengeschlossenen Landeslotteriegesellschaften ziehen eine positive Bilanz für 2023.

Axel Holthaus und Sven Osthoff - Geschäftsführung LOTTO Niedersachsen
Axel Holthaus und Sven Osthoff, Geschäftsführung von LOTTO Niedersachsen
  • 179 neue Millionäre in Deutschland
  • 4,0 Mrd. € bundesweite Gewinnausschüttung
  • 8,2 Mrd. € Spieleinsätze für die staatlich erlaubten Lotterien
  • 3,28 Mrd. €, also 9,0 Mio. € täglich, für das Gemeinwohl
Im Schnitt mindestens drei Personen pro Woche zu glücklichen Neu-Millionären zu machen: Das haben die 16 im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) zusammengeschlossenen Landeslotteriegesellschaften im Jahr 2023 geschafft. Insgesamt wurden in Deutschland im Jahr 2023 rund 8,2 Mrd. € für die staatlich erlaubten Lotterien ausgegeben. Dies bedeutet ein Einsatzplus von etwa 2,9 % im Vergleich zum Vorjahr.
„Auch in diesem Jahr konnten die Deutschen mit unseren sicheren, verantwortungsvollen Lotterieprodukten dem Alltag entfliehen, träumen oder gar ihr Glück finden. Rund 4,0 Mrd. € konnten wir über alle Spielarten hinweg an Gewinnen ausschütten. Die Hochgewinne erfahren dabei meist die größte mediale Beachtung. Wir erleben aber, welche Freude auch die vielen kleineren Gewinne bei den Spielteilnehmern bundesweit auslösen“, bilanziert Axel Holthaus, Geschäftsführer der aktuell im DLTB federführenden Gesellschaft LOTTO Niedersachsen.
Durch die aus den Spieleinsätzen abgeführten Steuern und Abgaben an die jeweiligen Landeshaushalte sowie Destinatäre konnten im Jahr 2023 zudem erneut viele gemeinwohlorientierte Projekte in allen Bundesländern unterstützt werden. Rund 3,28 Mrd. € – also rund 9,0 Mio. € pro Tag – sind der Allgemeinheit insbesondere in den Bereichen Wohlfahrt, Sport, Kunst, Kultur, Denkmalpflege und Umweltschutz zugutegekommen. Zusätzlich gingen die Landeslotteriegesellschaften breit gefächerte Sponsoring-Kooperationen in den jeweiligen Bundesländern ein. Der Klimaschutz ist den Gesellschaften darüber hinaus ein wichtiges Anliegen, sodass aus eigenen Mitteln Projekte finanziert und in einigen der 16 Unternehmenszentralen umfassende Maßnahmen für die ökologische Nachhaltigkeit umgesetzt wurden.  
Online-Spielangebot auf dem Vormarsch
Den digitalen Nutzungsgewohnheiten der Spielteilnehmer tragen die 16 Landeslotteriegesellschaften Rechnung. Die regionalen Webseiten und Apps der jeweiligen Gesellschaften des DLTB verzeichneten im Jahr 2023 steigende Nutzerzahlen. Entweder über diese regionalen Angebote oder über das Service- und Informationsportal LOTTO.de können Spielinteressierte bequem Tipps für die meisten Spielangebote online abgeben. Auf diesem Weg wurden insgesamt über 1,2 Mrd. € an Spieleinsätzen generiert.
„Durch das Online-Angebot kommen die 16 Landeslotteriegesellschaften ihrem Kanalisierungsauftrag im Internet umfassend nach. Die Digitalisierung des Spielangebots hält das gemeinwohlorientierte Lotto-Prinzip zukunftsfähig“, erläutert Sven Osthoff, Geschäftsführer von LOTTO Niedersachsen.
Lotto-Annahmestellen als wichtige Stütze
Das dichte Netz der rund 21.000 Annahmestellen in ganz Deutschland bildete 2023 weiterhin die wichtigste Stütze des Angebots der Landeslotteriegesellschaften. „Die Lotto-Annahmestellen haben bundesweit eine wichtige strukturpolitische Bedeutung. Sie sind oftmals Teil der Dorfläden, die einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung ländlicher Regionen als eigenständige Lebens- und Wirtschaftsräume leisten“, erklärt Axel Holthaus.
LOTTO 6aus49 bleibt beliebteste Lotterie
Unverändert bleibt LOTTO 6aus49 die beliebteste Lotterie der Deutschen. Die Spieleinsätze für den Klassiker in Höhe von rund 3,8 Mrd. € machten im Jahr 2023 rund 46 % der Gesamtspieleinsätze der staatlich erlaubten Lotterien aus.
Für LOTTO 6aus49 und die Superzahl kamen im Januar 2023 nach über 60 Jahren neue Ziehungsgeräte zum Einsatz. Die neuen Geräte wurden unter Berücksichtigung der höchsten Lotto-Standards Sicherheit und Seriosität hergestellt. Umfassende Transparenz der Lotto-Ziehung, die seit zehn Jahren live auf LOTTO.de übertragen wird, bieten die vergrößerte Ziehungstrommel sowie eine zusätzliche Kamera im Inneren der Trommel. Lottokugeln aus PU-Material sorgen seit Januar 2023 für ein neues Lotto-Feeling.
Eurojackpot weiterhin erfolgreich
Platz zwei der beliebtesten Lotterien bundesweit belegt Eurojackpot mit rund 2,0 Mrd. € Spieleinsätzen. Somit können knapp 24 % der Gesamtspieleinsätze der Landeslotteriegesellschaften der europäischen Lotterie zugeschrieben werden.
179 neue Millionäre in Deutschland
1.231 Spielteilnehmer ereilte 2023 das große Glück: Sie erzielten einen Gewinn in Höhe von mindestens 100.000,00 € bei den staatlich erlaubten Lotterien. Hiervon landeten 179 Personen einen Volltreffer und wurden zum Millionär. Die meisten Neu-Millionäre gab es 2023 in Nordrhein-Westfalen (37), gefolgt von Baden-Württemberg (30) und Niedersachsen (26).
Den höchsten Lotteriegewinn des Jahres erhielt mit 120 Mio. € ein Spielteilnehmer von Eurojackpot aus Schleswig-Holstein am 23. Juni 2023. Ebenso gingen im August 2023 rund 117 Mio. € bei Eurojackpot über einen Internet-Tipp nach Hamburg. Auch den dritthöchsten Gewinn des Jahres erzielte mit rund 107 Mio. € ein Spielteilnehmer von Eurojackpot aus Bremen.
Die Lotto-Zahlen des Jahres
Im Jahr 2023 am häufigsten gezogen wurde die Gewinnzahl 19, dicht gefolgt von der 22, 33 und 25. Am seltensten fiel die Gewinnzahl 46 aus der Lostrommel. Die Zahl, die seit der ersten Lotto-Ziehung bis zum heutigen Tag am seltensten gezogen wurde, ist die 13 – auch wenn diese im Jahr 1955 die erste gezogene Gewinnzahl von LOTTO 6aus49 war.
Das gemeinwohlorientierte Glücksspiel der Landeslotteriegesellschaften wird ausdrücklich durch den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV 2021) auf der Grundlage des Ordnungsrechts und im Rahmen der föderalen Zuständigkeit geregelt. „Unstrittig ist, dass der Kampf gegen illegale Glücksspielanbieter in Deutschland weiterhin forciert werden muss. Anbieter, die ohne staatliche Erlaubnis operieren, zahlen so gut wie keine Steuern und Abgaben in Deutschland und sind nicht dem Gemeinwohl verpflichtet. Der ordnungsrechtliche Vollzug muss weiterhin auf allen Ebenen durchgesetzt werden“, erörtert Sven Osthoff.
Ausblick: Evaluierungsergebnisse zum GlüStV 2021
„Die wissenschaftlichen Forschungsergebnisse im Rahmen der Evaluierung des GlüStV 2021 verfolgen wir mit Interesse“, schildert Axel Holthaus. „Bei der Ausgestaltung und Etablierung der gesetzlich verankerten Maßnahmen zum Spieler- und Jugendschutz ist das unterschiedliche Gefährdungspotenzial der einzelnen Glücksspielformen zielgruppengenau zu berücksichtigen.“
Sven Osthoff führt weiter aus: „Die Landeslotteriegesellschaften stehen geschlossen für die Zielerreichung gemäß § 1 GlüStV 2021. Umfassende Maßnahmen für den Spieler- und Jugendschutz sowie zur Spielsuchtprävention sind seit über 70 Jahren fest in den Sozialkonzepten und somit auch im Wertegerüst der Landeslotteriegesellschaften verankert. Wir freuen uns, dass die Spieler- und Jugendschutzmaßnahmen sowie der Auswirkungen der neuen gesetzlichen Regelungen evidenzbasiert bewertet werden und so möglichen Fehlentwicklungen begegnet wird.“

Diese Seite teilen via