Glücksspieländerungsstaatsvertrag

Am 1. Juli 2012 ist der Glücksspieländerungsstaatsvertrag in Kraft getreten. Der DLTB begrüßt die von den Ministerpräsidenten der Länder getroffene Entscheidung für diesen neuen Glücksspielstaatsvertrag mit einer verbesserten Regelung für die gemeinwohlorientierten Lotterien im ausschließlich staatlichen Angebot.

Sinn des Staatsvertragsmodells ist es, einen verantwortungsvollen Ordnungsrahmen für das sensible Produkt Glücksspiel zu schaffen. Ordnungsrechtliches Ziel ist es, ein ausreichendes Angebot an Glücksspiel sicherzustellen, den Bedarf der Bevölkerung in legale Bahnen zu lenken sowie Spieler- und Jugendschutz auf hohem Niveau zu sichern.

Gleichzeitig sichert dies nachhaltig Mittel für den Breitensport, karitative und soziale Organisationen, Kunst und Kultur sowie Umwelt- und Denkmalschutz.

Der DLTB bewertet die Wiederzulassung des Vertriebswegs Internet positiv. Als staatliche Anbieter haben die Gesellschaften des DLTB den Auftrag, den Menschen flächendeckend ein Spielangebot bereit zu stellen, das ihren natürlichen Spieltrieb in legalen und moderaten Bahnen hält. Da das Internet mittlerweile immer mehr zum Alltag gehört, haben die Länder das Internetspiel im neuen Glücksspielstaatsvertrag wieder zugelassen. Die Gesellschaften des DLTB nutzen diese Möglichkeit, um Spielern, die früher bei illegalen Anbietern gespielt haben, den "Klick" zum legalen Anbieter zu ermöglichen.

49 16 8 34 21 9 12 40 12 2
nach obennach oben