LOTTO 6aus49Pressemeldung

06. Juli 2015

LOTTO-Jackpot wieder nicht geknackt: Jetzt erfolgt Zwangsausschüttung

Saarbrücken, 6. Juli 2015 / as / 056

 

LOTTO-Jackpot wieder nicht geknackt: Jetzt erfolgt Zwangsausschüttung

Der Jackpot von LOTTO 6aus49 hat wiederum keinen Besitzer gefunden. Seit 27. Mai 2015 hat niemand einen Sechser mit Superzahl erzielen können. Nun kommt es am kommenden Mittwoch zur sogenannten Zwangsausschüttung des mit rund 31 Mio. Euro gefüllten Gewinntopfs.

Nach den Spielbedingungen von LOTTO 6aus49 darf der Jackpot nur über 12 Ziehungen anwachsen. In der 13. Ziehung muss er ausgeschüttet werden. Dies ist am Mittwoch, den 8. Juli, nun der Fall.

Die sogenannte Zwangsausschüttung erfolgt nach folgenden Regeln:

Entweder gibt es am Mittwoch einen oder mehrere Gewinner in der Gewinnklasse 1, dann wird der Jackpot-Betrag unter den Gewinnern dieser Klasse gleichmäßig aufgeteilt. Gibt es bei dieser Ziehung keinen Super-Sechser, wird der Jackpot der Klasse 2 (Sechser) zugeschlagen. Falls auch diese unbesetzt bleibt, geht der Jackpot in Gewinnklasse 3 (5 Richtige plus Superzahl).

Die Ziehung am Samstag hat nicht nur einen höheren LOTTO-Jackpot hervorgebracht, sondern zusätzlich drei Gewinner in Klasse 2. Sie sind knapp am ganz großen Glück vorbeigeschrammt, denn ihnen fehlte zu ihrem Sechser lediglich die Superzahl. Die Tipper aus Berlin, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt werden sich sicherlich dennoch über ihren Gewinn freuen, denn alle drei sind zum Millionär geworden. Ihr jeweiliger Gewinn beträgt 1.096.004,60 Euro.

In der Zusatzlotterie Spiel 77 ist der Jackpot abgeräumt. Vier Tipper teilen sich diesen. Jeweils 677.777 Euro gehen einmal nach Berlin und Nordrhein-Westfalen und zwei Mal nach Schleswig-Holstein.

Die Zusatzlotterie SUPER6 macht ebenfalls drei Tipper mit der Gewinnklasse 1 glücklich. Die Spielteilnehmer auf Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen haben die passende Gewinnzahl und damit 100.000 Euro gewonnen.

Zurück
49 16 8 34 21 9 12 40 12 2
nach obennach oben