Auskunft an jedermann

Dem Datenschutzbeauftragten der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH ist gemäß § 4e Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom Unternehmen eine Übersicht zur Verfügung zu stellen, aus der datenschutzrelevante Angaben ersichtlich sind. Diese Übersicht ist gemäß § 4g BDSG auf Antrag jedermann zur Verfügung zu stellen. Die betreffenden Angaben sind in der nachfolgenden Übersicht zusammenfassend dargestellt (Stand: Mai 2014).

1. Name/Firma der verantwortlichen Stelle:
Toto-Lotto Niedersachsen GmbH

2. Geschäftsführer/in:
Axel Holthaus (Sprecher), Sven Osthoff

3. Bereichsleiter Datenverarbeitung/Technischer Spielbetrieb:
Andreas Schröder

4. Datenschutzbeauftragter:
Norbert Wertheim, Torsten Sommer (Stellvertreter)

5. Anschrift der verantwortlichen Stelle:
Am TÜV 2 und 4, 30519 Hannover

6. Zweckbestimmung der Datenerhebung, -verarbeitung oder -nutzung:
Gegenstand des Unternehmens ist die Veranstaltung und Durchführung von Spielen, Wetten und Lotterien auf Basis der erteilten Konzessionen und Erlaubnisse. Die Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung erfolgt zur Ausübung bzw. zur Erfüllung der oben angegebenen Zwecke.

7. Betroffene Personengruppen:
Es werden im Wesentlichen zu folgenden Gruppen, soweit es sich um natürliche Personen handelt, personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und genutzt, sofern diese zur Erfüllung der unter 6. genannten Zwecke erforderlich sind: Kunden (Spielteilnehmer/innen) und Interessenten, Lieferanten und Dienstleister, Vertragspartner zur Abwicklung des Lotteriegeschäfts, Mitarbeiter/innen und Bewerber/innen.

8. Daten oder Datenkategorien:
Adressdaten, Bankverbindungen, Vertragsdaten, Daten zur Personalverwaltung und -steuerung, zur Kommunikation sowie zur Abwicklung und Kontrolle von Transaktionen, Abrechnungs- und Leistungsdaten, Kontaktkoordinaten (Telefon- Fax- und E-Mail-Daten).

9. Empfänger der Daten oder Kategorien von Empfängern:
Öffentliche Stellen, die Daten auf Grund gesetzlicher Vorschriften erhalten (z.B. Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden); externe Stellen wie z.B. Kreditinstitute (für Gehaltszahlungen, Versicherungsbeiträge, Gewinnüberweisungen); weitere externe Stellen wie z.B. Dienstleistungsunternehmen; interne Stellen, die an der Ausführung des jeweiligen Geschäftsprozesses beteiligt sind (Personalverwaltung, Buchhaltung/Rechnungswesen, Gewinnbearbeitung, Marketing, Einkauf, Revision, Telekommunikation und EDV).

10. Regelfristen für die Löschung der Daten:
Der Gesetzgeber hat vielfältige Aufbewahrungspflichten und -fristen erlassen. Grundsätzlich erfolgt eine Aufbewahrung der Daten nach dem HGB (10 Jahre). Nach Ablauf der Fristen werden die entsprechenden Daten gelöscht, wenn sie nicht mehr zur Vertragserfüllung erforderlich sind. Sollten Daten von den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen nicht betroffen sein, werden sie gelöscht, sobald die unter 6. genannten Zwecke wegfallen.

11. Geplante Datenübermittlung an Drittstaaten (= außerhalb der EU):
Eine Übermittlung an Drittstaaten ist nicht geplant.
 

zurück

49 16 8 34 21 9 12 40 12 2
nach obennach oben