EurojackpotPressemeldung

11. Juli 2013

Neue Reifen für Sebastian Vettel? Mit 36 Millionen Euro extravagante Wünsche erfüllen

36 Millionen Euro: Bei dieser Geldsumme stockt einem schon mal der Atem. So hoch gefüllt ist zurzeit der "Topf" bei der europäischen Lotterie Eurojackpot. Eine Summe, bei der man gerne ins Träumen gerät. Was könnte man sich von dem Geld alles leisten? Eine dekadente Luxusvilla? Eine ausgedehnte Weltreise im Privatjet? Nie wieder arbeiten? Sicherlich ist all dies gleichzeitig machbar, denn wer den Eurojackpot knackt, kann davon ausgehen, dass sich das gesamte Leben verändert.

Aber was fangen die meisten Lottogewinner tatsächlich mit hohen Geldgewinnen an? In Deutschland bleiben die Glückspilze anonym und man kann sich nur ausmalen, welcher extravaganten Leidenschaft gefrönt wird. Doch kürzlich in Skandinavien entdeckt: Der norwegische Eurojackpot-Millionär Yngvar Borgersen (63) trat an die Öffentlichkeit und verriet, wofür er einen Teil seines 13-Millionen € schweren Gewinns ausgab: Er investierte in einen Fußballspieler seines Lieblingsvereins Odd Grenland. Mein Haus, mein Auto, mein Fußballspieler... Warum denn auch nicht? Oder wie wäre es mit einer "Reifenspende" für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel? Mit 36 Millionen € könnte man rund 36.000 Pirelli-Reifen kaufen und dem dreifachen Weltmeister somit vielleicht zum nächsten Sieg verhelfen.

Fakt ist jedoch, dass viele Neu-Millionäre sehr verantwortungsvoll mit ihrem Geld umgehen. So berichtet WestLotto-Pressesprecher Axel Weber: "Die meisten Gewinner erfüllen sich langgehegte Wünsche, zum Beispiel nach einem neuen Auto oder einem Häuschen im Grünen. Andere gönnen sich die Traumreise, die bisher nicht möglich war." Und gut angelegt sind die Millionen sicherlich ein Finanzpolster, mit dem man ausgesorgt hat. Denn bis man einen Eurojackpot-Gewinn von 36 Millionen € ausgegeben hat, dauert es wohl ein Weilchen...

Zurück
49 16 8 34 21 9 12 40 12 2
nach obennach oben